Rechtliche Grundlagen

Dieser Artikel beschreibt unsere Arbeit und dient Ihnen lediglich zur Information.

Die Anmeldung – „hinter den Kulissen“

Dafür, dass unsere Betreuungskräfte gänzlich und richtig angemeldet sind, tragen wir die Sorge. Dafür sind eine Reihe von Anmeldungen und Informationen bei den verschiedenen öffentlichen Einrichtungen notwendig.

Meldeamt

Um in Österreich arbeiten zu können, benötigen alle Betreuungskräfte einen Nebenwohnsitz im Land. Beim zuständigen Meldeamt werden wir mit den notwendigen Unterlagen vorstellig und melden den neuen Nebenwohnsitz, wobei der Hauptwohnsitz im jeweiligen Heimatland der Betreuungskraft bleibt.

Wirtschaftskammer

Bei der ersten Arbeitsaufnahme im Land ist es notwendig sich bei der zuständigen Wirtschaftskammer nach dem NeuFöG (Neugründungsförderungsgesetz) anzumelden. Die Bestätigung dieser Meldung wird für die weitere Gewerbeanmeldung benötigt.

Sozialversicherungsanstalt

Zum gleichen Zeitpunkt melden wir unsere Subunternehmer bei der Sozialversicherung an. Sobald alle Dokumente geprüft sind, erhalten die Betreuungspersonen eine E-Card, inklusive neuer Sozialversicherungsnummer per Post.

Finanzamt

Alle neuen Unternehmer sind verpflichtet sich beim zuständigen Finanzamt anzumelden und die voraussichtlichen Umsätze und Gewinne für die ersten zwei Geschäftsjahre anzugeben. Auf Grundlage dieser Werte wird dann die Basisbesteuerung festgesetzt.

Bezirkshauptmannschaft/Magistrat

Bei der zuständigen Behörde melden wir das reglementierte Gewerbe als Personenbetreuer an. Dafür sind einige Dokumente aus dem In- und Ausland notwendig. Etwaige Urkunden müssen ins Deutsche übersetzt und beglaubigt werden.

Sozialministeriumservice

Gerne suchen wir für Sie beim Bundessozialamt um einen Zuschuss zum Pflegegeld an. Dieser Zuschuss beträgt 275 € pro Monat, je bei der SVA versicherten Pflegeperson, wobei maximal zwei Betreuungskräfte berücksichtigt werden können. Grundvoraussetzung dafür ist mindestens die Pflegestufe 3 und ein ärztliches Attest oder mindestens Pflegestufe 5 ohne Attest sowie ein maximales Einkommen unter 2.500 € monatlich (Pflegegeld nicht berücksichtigt).

Ausländermeldeamt

Für die Anmeldung beim Fremdenverkehrsamt bleibt uns etwas mehr Zeit. Erst wenn wir die Bestätigungen aller anderen Behörden haben, können sämtliche Unterlagen eingereicht und die Damen und Herren vorstellig werden.

Im Laufe der Betreuung werden Sie immer wieder verschiedene Schreiben von den unterschiedlichen öffentlichen Einrichtungen bekommen. Es sind Beträge an die Sozialversicherungsanstalt und das Finanzamt abzuführen. Wir sorgen dafür, dass alles zum richtigen Zeitpunkt erledigt wird.